Allgemein

Verlängerte Pause mit einem 4 -Tages Aufenthalt in den USA

Voller Vorfreude flogen meine Schwester und ich am 11. März nach Florida. Geplant waren ein paar Trainingstage und zwei Turnier der Englands Best Ladies Pro Tour bevor dann das erste Turnier der LET Access Series in Frankreich hätte stattfinden sollen. Aber es kam alles anders und ich habe ganz andere und neue Sachen für mein Leben gelernt.

Am Abend unserer Ankunft in Florida verkündetet Präsident Trump die Schliessung der Grenzen – was uns in Alarmbereitschaft versetzte. Die ersten beiden Tage haben wir immer wieder die Nachrichten verfolgt und diverse Szenarien ausgearbeitet. Sollen wir in den USA bleiben, sollen wir die Turniere in Orlando spielen oder in Naples in der Wohnung bleiben, sollen wir nach Hause reisen – und wie sollen wir nach Hause reisen? Denn die Ausreise war alles andere als einfach. Die Swiss war nicht erreichbar, unsere Tickets nicht umbuchbar und ein neues Ticket mit der Swiss war nicht bezahlbar. Glücklicherweise fanden wir mit United von Fort Myers über New York nach Zürich ein bezahlbares Ticket mit einer guten Flugroute. Somit entschieden wir uns für die Heimreise am fünften Tag unseres Aufenthalts. Aber wir wussten nicht, was in den folgenden drei Tagen noch alles passieren würde, denn nach und nach gingen die Grenzen zu. So waren wir richtig erleichtert, als wir in New York in Richtung Zürich abgehoben sind. Und wie sich herausstellte, war es die richtige Entscheidung nach Hause zu reisen.

Vier Tage also waren wir in Florida – mein kürzester Aufenthalt. Aber es hat sich gelohnt. Wir konnten es trotz den unglücklichen Umständen geniessen!

Frühstück auf dem Balkon
Sunset on the beach
Golf Golf Golf
Zu zweit meistert man alles besser

Ich war sehr froh, war meine Schwester Monja mit dabei. Zu zweit ist alles einfacher und ihre guten Ideen waren auch in dieser Situation sehr hilfreich!

Zu Hause angekommen, waren wir auch schon im Lockdown. Doch langweilig wurde mir nicht. Die Verschiebung des Flumserberg Ladies Opens war nicht einfach und hat auch viel Zeit in Anspruch genommen. Anschliessend habe ich die Zeit zu Hause einfach genossen. Ich war viel joggen, habe zum ersten Mal eine richtige Biketour gemacht, gebacken, gelesen, viel gejasst und im Garten Golf gespielt. Ich habe mir für alles mehr Zeit genommen und Sachen gemacht und unternommen, für die ich sonst nie Zeit hatte. Das war richtig schön. Klar nehme ich mir vor, auch nach dieser Corona Zeit bewusster so zu leben aber wir alle wissen, wie schnell man wieder in den Alltag zurückfallen kann. Aber ich werde es versuchen, denn es erfüllte mich auf eine Art und Weise, die ich vorher nicht kannte. Bis anhin war Golf mein Lebensmittelpunkt. Alles drehte sich ums Golf. Plötzlich gab es das nicht mehr und ich kam trotzdem klar, hab neue Sachen entdeckt und war glücklich. Was nicht heisst, das ich es nicht vermisse, im Gegenteil, ich vermisse das Golfspielen sehr und freue mich bereits auf den 11. Mai, wenn die Plätze wieder öffnen dürfen!

Golf im Garten
Selbstgemachte Sushi
Wandern
Biketour
Sonntagszöpfe für die Familie
einfach geniessen

Übrigens, wir sind alles gesund, was in dieser Zeit die Hauptsache ist!!
Ich hoffe Euch und Euren Liebsten geht es auch gut und Ihr seid alle gesund!

Bleibt weiterhin stark…
Eueri Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.