Allgemein

Winterpause 19/20

Meine Winterpause begann bereits Mitte Oktober mit wunderschönen Ferien in Amerika. Während zwei Wochen bereiste ich New York, verschiedene Nationalparks in Arizona, Utah und Nevada und zum Schluss gönnte ich mir noch einen Abstecher nach Las Vegas.

Diese Auszeit hat wirklich gut getan nach der langen Saison. Ich konnte meinen Kopf “lüften” und mit voller Energie in die Vorbereitungen für meine zehnte Profisaison starten. Vorbereitung war darauf ausgerichtet, Mitte Januar wieder fit und motiviert zur Qualifying School anzutreten.

Das Wetter war bis Mitte/Ende November noch sehr gut, was mir erlaubte, auf Gras zu trainieren. Das Puttinggreen wurde zum Teil sogar extra für mich gemäht und gewalzt und das im November!! Ich bin wirklich sehr dankbar über die super gepflegte Infrastruktur, die ich im Golfclub Bad Ragaz und Heidiland vorfinde. Als der Boden anfing zu gefrieren, startete ich das Techniktrainig für das Langspiel. In der Indoorhalle in Grabs ging ich einzelne Punkte, die ich ändern wollte Schritt für Schritt, Wiederholung für Wiederholung durch. Es ist ein sehr eintöniges Training aber sehr wirksam und für mich wichtig, dass ich dieses in einer Indoor Halle nur mit einem Spiegel und meiner Kamera absolvieren kann. Das erlaubt mir mein Gefühl für den Schwung und die Änderung zu stärken. Ich sehe den Ball kaum fliegen, was zu in diesem Zeitpunkt auch nicht interessiert. Es geht nur darum, eine Änderung zu verinnerlichen. Der nächste Schritt war dann, das Gefühl auf der Driving Range umzusetzen und der Flugbahn anzupassen. Das ist mental ein schwieriger Prozess, denn der Ball fliegt nicht dahin, wo ich will aber langsam langsam passt sich mein Gefühl, die Ausführung und der Ballflug einander an. Dann geht es darum alles zu verinnerlichen und zu automatisieren. Putten konnten ich während den kalten Tagen in Unterengstringen bei Tom Ritsch im Putt Competence Center.

Mein Krafttraining habe ich aufgrund der immer wieder zurückkehrenden Verletzungen an den Handgelenken angepasst. Ich habe mit meiner Physio ein komplett neues Aufbautraining absolviert und arbeitete mehr mit den Kettlebells. Die Bewegungen sind etwas komplexer aber die Position der Handgelenke viel stabiler als mit einer Langhantel.
Im Medizinischen Zentrum in Bad Ragaz finde ich alles, was ich für den Aufbau und die Regeneration brauche, unter einem Dach – Mein Vertrauensarzt, meine Physio und Personaltrainerin, der Kraftraum und die Tamina Therme.

Neben dem Training war ich oft im Büro und habe für das Flumserberg Ladies Open gearbeitet. Die Verantwortung für die Organisation dieses Turniers zu tragen und mich gleichzeitig für die Saison als Golfprofi vorzubereiten stellt mich vor neue Herausforderungen. Die Zeit muss optimal eingeteilt und das Training effizient durchgeführt werden. Es ist eine grosse Herausforderung für mich aber ich fühle mich geehrt beides machen zu dürfen und werde an dieser neuen Herausforderung wachsen!Was natürlich nicht fehlen durfte war das Skifahren! Ich freue mich jedes Jahr riesig auf den Schnee und das Skifahren! Auch in diesem Jahr konnte ich es fast nicht mehr erwarten…umso mehr habe ich dann die super Pisten im Flumserberg genossen!


Ich habe meine Winterpause gut genutzt aber auch die Zeit zu Hause sehr genossen. Jetzt bin ich ready für die Qualifying School und ich freue mich, nach drei Monaten wieder ein Turnier zu spielen…und danach kann meine 10. Saison als Profi losgehen…:-)

Bis bald
Melanie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.